Private Kranken- und Altenpflege Erika Freund in Barth

Inhaberin: Ines Freund

ständiger Notruf: 03 82 31- 81 361

Schenken Sie uns Ihr Vertrauen

Das Unternehmen Häusliche Krankenpflege Erika Freund hat es sich zur Aufgabe gemacht, älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben ganz nach Ihren individuellen Wünschen zu ermöglichen. Sämtliche Anregungen die zur Verbesserung der Lebensqualität führen werden mit Verständnis aufgegriffen und wenn möglich in die Tat umgesetzt. Jeder Patient wird als eigene Persönlichkeit betrachtet und nicht als ein Kunde unter vielen. Es ist angedacht jedem Patienten eine für ihn individuell geplante Pflege zukommen zu lassen. Dabei gehört zur Pflege nicht nur der medizinische Bereich und der Bereich der Hauswirtschaftspflege, sondern auch die Aufrechterhaltung der sozialen Kontakte. Das Pflegepersonal ist somit nicht nur für das physische Wohlbefinden der Patienten verantwortlich, sondern auch für deren psychische Bedürfnisse Ansprechpartner.

Die gleiche Orientierung gilt für die Mitarbeiter. Die Unternehmung strebt nach einem motivationsfördernden Arbeitsklima. Respektvoller Umgang miteinander und mit den Patienten ist selbstverständlich. Die Mitarbeiter sollten stets bestrebt sein sich weiter zu bilden und neue Erkenntnisse zu gewinnen, die den Patienten und deren Pflege zu gute kommen. Ebenfalls werden die Mitarbeiter angeregt, ihre eigenen Ideen in die Pflege einzubringen und ihre Verbesserungsvorschläge auch den anderen Mitarbeitern und der Pflegedienstleitung zu unterbreiten.

Sie erkennen uns an unseren roten Fahrzeugen!

Entstehung, Entwicklung und Rechtsform

Die Einrichtung wurde am 02.05.1991 als Einzelunternehmen unter dem Namen "Häusliche Krankenpflege Erika Freund" gegründet.

Die Idee zur Gründung einer Pflegeeinrichtung, welche Pflegebedürftige in ihrer gewohnten Umgebung unterstützt und Hilfestellungen bei allen mit der Pflege zusammenhängenden Fragen gibt, entstand aus der Tatsache heraus, daß die Gründerin bereits sechs Jahre als Gemeindeschwester bei der Stadt Barth beschäftigt war und diesen Beruf auch nach dem Umbruch in Deutschland ausüben wollte, um weiterhin alten und kranken Menschen ihre Hilfe anzubieten, aber verbunden mit der Chance eigenverantwortlich zu arbeiten.

Grundlegendes Ziel des vorerst Ein-Mann-Unternehmen war und ist es auch heute noch, Hilfestellung für ein Selbstbestimmtes Leben in der Häuslichkeit eines pflegebedürftigen Menschen zu geben.

Im Zuge der positiven Entwicklung des Unternehmens und durch den zunehmenden Zuspruch der Patienten, wurde es möglich am 02.11.1992 die ersten Mitarbeiter einzustellen. Heute werden bereits sieben Mitarbeiterinnen beschäftigt.
Unter dem Anspruch einer ständig steigenden Pflegequalität und Ausweitung sowie Verbesserung des Leistungsangebotes, liegen vielseitige Kooperationen mit den verschiedensten Ärzten der Stadt Barth und Umgebung als auch mit Apotheken, Sanitätshäusern und anderen Pflegeeinrichtungen vor.

Die folgenden Grundsätze spiegeln unser Selbstverständnis in der Pflege wieder. In ihnen drückt sich unsere Orientierung aus.

  • Jeder Mensch wird mit Würde und Respekt behandelt.

  • Die von uns betreuten Menschen werden in die pflegerischen Entscheidungen aktiv mit eingebunden.

  • Soziale, kulturelle und psychische Bedürfnisse werden als solche anerkannt und in der Pflege berücksichtigt.

  • Es wird eine Atmosphäre der Offenheit und des Vertrauens angestrebt. Das bedeutet für uns, dass in Konfliktsituationen die verschiedenen Standpunkte berücksichtigt werden und in jedem Fall eine akzeptable Lösung für alle Seiten angestrebt wird.

  • Wir übernehmen bewusst Verantwortung und entwickeln im Rahmen der vereinbarten Grundsätze und Leitlinien Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft.

  • Die Schweigepflicht über Personen und Daten wird in jedem Fall eingehalten.

  • Freundlichkeit und natürliche Pünktlichkeit ist uns ebenfalls ein wichtiges Anliegen ?

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.